Florian Liebhäuser erhielt im Alter von 13 Jahren ersten Fagottunterricht bei Rainer Seidel (Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks). 1992 begann er sein Studium bei Professor Richard Galler am Mozarteum Salzburg, das er im Jahr 2000 mit Auszeichnung abschloss. Neben reger Tätigkeit im Hochschulorchester unter Leitung der Professoren Michael Gielen und Dennis Russell-Davies, spielte er in diversen Kammermusikensembles und trat als Solist auf. Außerdem war er Solofagottist der Jungen Österreichischen Philharmonie. Als freier Musiker wirkte Florian Liebhäuser in vielen namhaften Orchestern mit, wie den Wiener Symphonikern, dem Radio-Symphonieorchester Wien und dem Orquestra Simfònica de Barcelona i National de Catalunya. Tourneen führten ihn durch Europa, nach Japan, Süd- und Mittelamerika.