Karneval der Tiere
Camille Saint-Saëns Karneval der Tiere
Bearbeitung: Robert Ostermeyer
Rezitation: Roman Knižka
Dauer des Konzertes: ca. 45 Minuten (inkl. Pause)

Anders als bei Mussorgskys "Bilder einer Ausstellung" lag der vorläufige Misserfolg von "Karneval der Tiere" daran, dass Saint-Saëns das Stück zu Lebzeiten nicht veröffentlicht sehen wollte. Musikwissenschaftler mutmaßen aus Angst vor der eigenen Courage, macht Saint-Saëns sich in seiner Grande fantaisie zoologique doch gleich über mehrere seiner Berufskollegen lustig, etwa über Offenbach, Rossini oder Berlioz. So erschien das Werk zwar erst nach dem Tode seines Schöpfers, ist dafür aber bis heute eines seiner bekanntesten überhaupt. Löwe, Schildkröten, Mehlwürmer und – last but not least – Der Schwan werden von Schauspieler Roman Knižka grandios zum Leben erweckt.