Mozarts bestes Stück
W. A. Mozart: Quintett für Klavier und Bläser, Francis Poulenc: Sextett für Klavier und Bläserquintett
(alternativ zu Poulenc – Ludwig van Beethoven: Quintett für Klavier und Bläser)
Klavier: Henning Ruhe (Bayerische Staatsoper)
Dauer des Konzertes: ca. 75 Minuten (inkl. Pause)

Mozart selbst sagte über sein Quintett, KV 452: "Ich halte es für das beste was ich noch in meinem Leben geschrieben habe". Ein gewichtiges Wort – ausgesprochen zwar vor der Komposition des "Figaro" und "Don Giovanni", vor den großen Wiener Klavierkonzerten und Sinfonien, immerhin aber nach der "Entführung aus dem Serail". Wir kombinieren dieses wundervolle Stück entweder mit dem Sextett von Francis Poulenc oder mit dem ebenfalls in Es-Dur notierten Quintett von Ludwig van Beethoven, das dem Mozartschen Vorbild in seiner Großartigkeit kaum nachsteht. Am Klavier nimmt Henning Ruhe Platz, Leiter des Opernstudios der Bayerischen Staatsoper.