Music for strings
Felix Mendelssohn-Bartholdy: Streichquartett Es-Dur Antonin Dvořák: Streichquartett F-Dur ("Amerikanisches Quartett")
Bearbeitung: David Walter

Dauer des Konzertes: ca. 90 Minuten (inkl. Pause)

"Music for strings" lautet – für ein Bläserensemble paradoxerweise – das Motto dieses sehr besonderen Konzerts. In einem Programm erklingen gleich zwei absolute Meisterwerke der Streichquartettliteratur, die David Walter für Bläserquintett bearbeitet hat. Mendelssohns Quartett, op. 12 Nr. 1, schrieb der 19-jährige Felix für Betty Pistor, eine Freundin von Felix' jüngerer Schwester Rebekka, die in Carl Zelters Berliner Singakademie mitwirkte und die Felix sehr verehrte. In der unvergleichlichen Canzonetta des Quartetts, eine Art Lied ohne Worte, wird diese Wertschätzung besonders deutlich. Auf Mendelssohn folgt das nicht minder geniale "Amerikanische Quartett" von Antonin Dvořák. Klangwelt und Melodik dieses Stücks erinnern stark an Dvořáks weltberühmte "Sinfonie aus der Neuen Welt", die nur wenige Wochen zuvor entstanden war.